Inhalt anspringen

Stadt Pulheim

Generationenprojekt „FUKS“ geht in eine neue Runde

Forschen, Unterrichten, Kennenlernen und Staunen – das Generationenprojekt „FUKS“ startet nach den Herbstferien am Freitag, 30. Oktober 2020, in das neue FUKS-Schuljahr.

Menschen ab 50 Jahren können sich am 9. Oktober 2020 anmelden

Forschen, Unterrichten, Kennenlernen und Staunen – das Generationenprojekt „FUKS“ startet nach den Herbstferien am Freitag, 30. Oktober 2020, in das neue FUKS-Schuljahr. Ab dann werden wieder Menschen ab dem 50. Lebensjahr von Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Marion-Dönhoff-Realschule in unterschiedlichen Fächern unterrichtet. Auf dem Stundenplan stehen neben Englisch, Gedächtnistraining, Kurse zu Smartphone und Tablet sowie neu auch Videoschnitt und Gesellschaftsspiele. Eine persönliche Anmeldung für das neue FUKS-Schuljahr ist erforderlich. Diese ist am Freitag, 9. Oktober 2020, um 13.30 Uhr im Geschwister-Scholl-Gymnasium, Hackenbroicher Straße 66a, möglich.

Die Unterrichtstermine finden unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln der Corona-Schutzverordnung statt. Bei der Anmeldung wird das Koordinatorenteam die Seniorinnen und Senioren im Foyer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums über die Raumzuordnung informieren.

Das FUKS-Projekt konkurriert nicht mit der Volkshochschule oder anderen Bildungsträgern. Es wendet sich vielmehr an Seniorinnen und Senioren, die ohne Zeitdruck lernen wollen, kein Zertifikat anstreben und den Kontakt zur Jugend suchen. Seit inzwischen 21 Jahren werden ältere Menschen im Rahmen dieses Schüler-Senioren-Projektes von den jugendlichen Lehrkräften unterrichtet.

Der aktuelle Flyer des FUKS-Projektes liegt im Rathausfoyer auf dem Infoständer „Senioren“ aus; als Download ist er unter  www.pulheim.de (Öffnet in einem neuen Tab) abrufbar. Weitere Projekt-Informationen gibt es auf der Homepage des Geschwister-Scholl-Gymnasiums unter  www.scholl-gymnasium.de (Öffnet in einem neuen Tab)

Für Fragen rund um das FUKS-Projekt stehen Michael Meyer im Jugendamt telefonisch unter 02238-808-490 sowie die Seniorenbeauftragte Barbara Vollmer unter 02238-808-186 zur Verfügung. 

Erläuterungen und Hinweise

Auf dieser Seite verwenden wir aktuell ausschließlich technisch notwendige Cookies. Zur statistischen Auswertung wird das Webanalysetool Matomo eingesetzt. Es werden dabei keine personenbezogenen bezogenen Daten verarbeitet sondern es erfolgt dabei lediglich eine anonyme Auswertung. Dieser anonymen Auswertung können Sie auf der Seite „Datenschutz“ unter dem Stichwort „Matomo Webanalyse“ widersprechen.

Datenschutz (Öffnet in einem neuen Tab)