Inhalt anspringen

Stadt Pulheim

Überschwemmungsgebiet Pulheimer Bach

Extreme Niederschlagsereignisse haben in den letzten Jahren im mitteleuropäischen Raum zu Hochwassern mit hohen volkswirtschaftlichen Schäden geführt.

Überschwemmungsgebiet Pulheimer Bach

Da Hochwasserereignisse länderübergreifende Folgen haben und ein effektiver Schutz nur bei einem koordinierten Handeln aller Anlieger eines Fließgewässers zu erzielen ist, wurde zur Vereinheitlichung auf europäischer Ebene die Richtlinie 2007/60/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2007 über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken (EG-HWRMRL) erlassen.

Im Auftrag der Bezirksregierung hat ein Ingenieurbüro ermittelt, wie sich der Pulheimer Bach bei einem häufigen, mittleren und seltenen Hochwasser verhalten würde. Zentraler Punkt ist dabei die Betrachtung der Situation bei einem „mittleren“ Hochwasser, das gemäß Hochwassermanagementrichtlinie eine Wiederkehrwahrscheinlichkeit von 100 Jahren aufweist. Bei einem derartigen Hochwasser soll der Bach gemäß der im Auftrag der BR vorgenommenen Berechnungen an verschiedenen Stellen über die Ufer treten und auch bebaute Bereiche des Stadtgebietes überfluten.

Die gesetzliche Regelung sieht neben einem technischen Hochwasserschutz auch eine weitergehende Hochwasservor-sorge vor und verfolgt insbesondere das Ziel einer Flächenvorsorge, so dass möglichst kein Bauland in hochwasserge-fährdeten Gebieten ausgewiesen wird.

Im folgenden finden Sie eine Übersichtskarte zu den Überschwemmungsgebieten des Pulheimer Baches auf Pulheimer Stadtgebiet, sowie Detailkarten einzelner Ausschnitte.

Auf dieser Seite werden technisch notwendige Cookies verwendet. Ein weiteres Cookie wird für die Nutzungsstatistik gesetzt. Dieser Auswertung können Sie auf der Seite „Datenschutz“ unter dem Stichwort „Matomo Webanalyse“ widersprechen.

Datenschutz