Inhalt anspringen

Stadt Pulheim

Kommunale Handlungsfelder mit Demografiebezug

Viele Handlungs- und Verantwortungsbereiche der Kommune sind mit dem Thema Demografie verflochten und setzen die Berücksichtigung demografischer Entwicklungen voraus. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Daseinsvorsorge, Wohnen, Mobilität oder auch nach innen das Feld Personalmanagement. Das übergeordnete Ziel einer „demografiesensiblen“ Gestaltung der kommunalen Daseinsvorsorge setzt wiederum voraus, dass verschiedene Zielgruppen bzw. Bevölkerungsgruppen mit ihren Bedarfen berücksichtigt werden. Wenn sich die demografischen Strukturen in der Kommune verändern, hat dies unmittelbaren Einfluss auf die kommunalen Angebote und Infrastrukturen, die teils über Jahre aufgebaut wurden und angepasst werden müssen. Beispielsweise beeinflusst der Zuwachs an Kinderzahlen den Bedarf an Kindertagesbetreuung und Schulplätzen. Eine höhere Zahl älterer Menschen benötigt entsprechende Wohnraum- oder Pflegeangebote. Hinzu kommt u.a. ein wachsender Bedarf an barrierefreien Wegen, Plätzen oder Zugängen zu Verkehrsmitteln. Auf der anderen Seite beeinflussen auch die kommunalen Angebote und Strukturen die demografische Entwicklung: Ob z.B. Menschen nach Pulheim ziehen, hängt im Wesentlichen auch davon ab, ob sie geeignete Wohnraumangebote vorfinden. Die Verflechtung des Themas Demografie mit den kommunalen Handlungsfeldern der Stadt ist in der folgenden Grafik dargestellt:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zur kommunalen Arbeit an der Schnittstelle zur Demografie der Stadt Pulheim:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Pulheim
  • Stadt Pulheim

Auf dieser Seite werden technisch notwendige Cookies verwendet. Ein weiteres Cookie wird für die Nutzungsstatistik gesetzt. Dieser Auswertung können Sie auf der Seite „Datenschutz“ unter dem Stichwort „Matomo Webanalyse“ widersprechen.

Datenschutz